Aus der Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 06.12.2007 in Aktuelles

Erfreuliche 16 Zuhörer/innen waren am 19. November zur letzten Sitzung der Gemeindevertretung in diesem Jahr erschienen. In der Einwohnerfragestunde gab es Nachfragen zu einem Zuschussantrag der Theatergruppe sowie zu einem Einbruch in deren Fundusraum im Dorfgemeinschaftshaus. Der gleiche Zuhörer wollte auch etliches zum Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr wissen. Einen umfangreichen Fragenkatalog in dieser Angelegenheit wird das Amt Lütjenburg-Land schriftlich beantworten.
Wie jedes Jahr im November nahmen die Finanzen der Gemeinde einen breiten Raum ein. Jahresrechnung 2006, Nachtragshaushaltssatzung 2007, Haushalt 2008 und Abrechnung sowie Kalkulation der Ortsentwässerung wurden einstimmig abgesegnet. Erfreulich für die Einwohner bleibt zu vermerken, dass die Abwassergebühren unverändert bleiben.

Aufgrund gesetzlicher Änderungen musste hierzu eine neue Satzung erlassen werden, die jedoch nur Auswirkungen auf eventuelle künftige Lückenbebauung im Ortsbereich haben könnte. Die Anschlussgebühren sind dann nach der Grundstücksgröße und nicht mehr nach der Wohnfläche zu berechnen.
Das leidige Thema Schülerbeförderung ist inzwischen durch das Land auf eine neue Ebene gestellt worden. Das Innenministerium hat die Kostenübernahme durch Gemeinden für gesetzeswidrig erklärt, lässt jedoch die Gemeinden, die schon einen entsprechenden Beschluss gefasst hatten, weiterhin gewähren. So entsteht die sehr unglückliche Situation, dass im gleichen Bus Kinder zur gleichen Schule fahren werden, die zahlen müssen und andere, die dies nicht müssen. Auf Antrag von Peter Manzke soll der Kreis Plön schriftlich aufgefordert werden, innerhalb des Kreisgebietes für einheitliche Zustände zu sorgen.
Die Sorgen der Feuerwehr werden die Gemeinde noch länger beschäftigen. Nachdem das alte Mannschaftstransportfahrzeug aufgrund erheblicher technischer Mängel stillgelegt wurde, hat sich das Thema „Unterstellmöglichkeit“ vorläufig erledigt. Ein Antrag der Feuerwehr auf Neubeschaffung eines MTW liegt nun auf dem Tisch und wird zu beraten sein, nachdem alle Erkenntnisse vorliegen. Dazu werden zunächst Gespräche mit der Feuerwehr zu führen sein.
Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ ging es um etliche Punkte aus dem Bereich des Bau- und Wegeausschusses: Grabenreinigung, Kanalsanierung, Beseitigung von Straßenschäden und „Schandflecken“ im Gemeindegebiet.
Zuletzt sprach sich die Gemeinde nach entsprechender Nachfrage von Peter Manzke noch dafür aus, im Schulverband für die Errichtung einer Gemeinschaftsschule in Schönberg zu votieren. Maren Mecke-Matthiesen

 

Counter

Besucher:600431
Heute:32
Online:1